Gefühle übers Fliegen

Eigentlich hatte ich den nächsten Blogeintrag erst für nach dem Urlaub geplant – doch knappe zwei Stunden in der Luft überkam mich das Gefühl, mein momentanes Glück teilen zu wollen. Dieser Moment – wenn Du dein Glück einfach nicht fassen kannst.

Der Weg zum Flughafen bereitet mir meist schon unwahrscheinliches Bauchkribbeln. So lange hat man das Anstehende herbeigesehnt und die überschwappende Vorfreude auf das, was kommt, ist nicht zu bändigen. So verabschiedeten wir uns herzlich von meinen Eltern und passieren die Türen des Frankfurter Flughafens. Freiheit! Das Gefühl nimmt mich und meinen Körper direkt komplett ein. Eingecheckt haben wir bereits online – unser Weg führt zu den Gepäckaufgabeautomaten. Es ist außerhalb der Ferien und so ist auch die Sicherheitskontrolle innerhalb der nächsten 10 Minuten stressfrei passiert.

Angekommen in meiner Welt. Schnell noch einen Snack, ein Kaffee to go und Warten aufs Boarding. Mein Körper bebt – das Reisefieber hat mich komplett überrumpelt. Die letzten Tage, das Packen, die Erledigungen – alles ist vergessen und innerhalb kürzester Zeit an mir vorbei gezogen. Plötzlich stehen wir schon hier. Bereit für die anstehende Reise – drei Wochen einfach wir sein. Drei Wochen nur an uns denken. Ein unbeschreibliches Gefühl.

Jetzt sitzen wir in diesem riesengroßen, unglaublichen Gefährt der Lüfte und ich kann mein Glück kaum fassen. Auf der einen Seite hält mein zufrieden schauender Ehemann meine Hand, auf der anderen starre ich aus dem Fenster auf die weiße Wolkenlandschaft und den blauen Himmel.

Noch acht Stunden bis zum Ziel. Mittagessen sowie ein Gläschen Rotwein sind eingenommen – die Musik von Sarazar [Traveller] untermalt mein Starren nach draußen und ich fühle mich so unfassbar frei.


Fliegen ist für mich alles andere als Panik & Angst. Ich genieße jede Minute über den Wolken und die ansteigende Vorfreude auf das Ziel. Dieses mal fühlt es sich fast noch schöner an. Wir konnten zwei der beliebten 32 Economy-Plätze im Oberdeck des A380 ergattern und es fühlt sich irgendwie an wie Business oder Premium Economy. Eine Stewardess nur für „uns“ 32 Menschen & eine unglaubliche Ruhe herrscht in unserem Mini-Abteil. So werden sich die nächsten 8 Stunden doch gut überbrücken lassen.

Wie fühlt ihr übers oder beim Fliegen? Habt ihr Angst? Seid ihr ähnlich beschwingt wie ich? Lasst es mich gerne hier in den Kommentaren oder per Mail an anni.wanderlust@mail.de wissen. Freue mich auf eure Erfahrungen und Gefühle.
Wunderbarste Grüße von über den Wolken,

Eure Anni

  1. Liebe Anni,
    ich freue mich für dich, dass du einen so wundervollen Start in den Urlaub hattest! Bei deiner Insta-Story habe ich schon ganz neidisch geschaut, als ich sah, dass du im Flieger Stufen hochgestiegen bist. ;o)
    Ich liebe das Fliegen. Am liebsten sitze ich am Fenster, was sich leider nicht immer einrichten lässt, und genieße meist das filmtechnische Entertainment-Programm an Bord. Je nach Gemütslage oder Ungeduld sind mir manchmal schon 2-Stunden-Flüge zu lange, ein ander Mal sind 22-Stunden-Flüge kein Thema. Was mich selber ein bisschen ärgert, ist, dass ich im Flieger nicht schlafen kann – selbst wenn ich mich auf 3 Sitzplätzen ausbreiten kann. Da klappt allenfalls nur dösen und das kann richtig mürbe machen. Aber insgesamt liebe ich das Fliegen und das absolute Freiheitsgefühl. ❤
    Liebe Grüße und noch einen tollen Urlaub!
    Karina

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s