One night in Fort Lauderdale

Rundreise Tag 14

Schon war es soweit – der letzte Tag unserer Rundreise stand vor der Tür. Unfassbar, wie schnell die letzten 2 Wochen mal wieder vergangen waren. Heute stand noch mal eine lange Fahrt für uns auf dem Plan – die Strecke von Orlando bis nach Fort Lauderdale umfasste knappe drei Stunden. Für den Weg hatten wir keine weiteren Stopps geplant, da wir in der Nähe von Fort Lauderdale selbst noch die „Sawgrass Mills“ – ein riesen Shopping/Outlet-Center besuchen wollten. Die Betonung liegt hier leider auf „wollten“. Nach den drei Stunden Autofahrt angekommen, erwartete uns etwas, dass dem Wetter der letzten Tage in Fort Lauderdale zu schulden war. Alle Straßen, die laut unserem Navi irgendwie zu dem Outletcenter führen sollten, waren überschwemmt. Wir fuhren gefühlte 10x im Kreis, um doch noch irgendwie eine freie Straße zu finden – vergeblich. Unser Auto an einem Parkplatz abgestellt, versuchten wir den Weg zu Fuss aufzunehmen – allerdings auch ohne Erfolg. Naja, wir gaben uns geschlagen – schließlich hatten wir ja in den vorherigen Tagen schon ein paar Outletcenter besucht. So beschlossen wir in richtung unserer Bleibe zu Fahren.

Für die kommende Nacht hatten wir das Victoria Park Hotel in Fort Lauderdale gebucht. Ein kleines, aber liebevoll eingerichtetes Hotel – perfekt für eine Nacht. Wir konnten zu unserem Glück auch direkt einchecken und da es ja (dank dem nicht stattgefundenen Outletbesuch) noch recht früh war und draußen mal wieder ein Regenschauer eingesetzt hatte, beschlossen wir zunächst unsere Koffer für den nächsten Tag abflugbereit zu machen. (Wir haben übrigens immer eine kleine Kofferwaage dabei, um bösen und vor allem teuren Überraschungen am Check-Inn vorzubeugen!)

Schließlich verzogen sich die grauen Wolken und wir wollten noch mal Richtung Strand laufen – es war ein Fußweg vom Hotel aus, der knappe 30 Minuten umfasste. Im Nachhinein war es jeden Schritt wert. Dank des Regens zuvor hatten wir den traumhaften Strand fast für uns alleine und so genossen wir noch ein wenig die Sonnenstrahlen Floridas.

Tag 15 – Mietwagenrückgabe und Abflug nach Jamaica

Am morgen unserer Abflugstages machten wir uns früh auf den Weg zum Flughafen, da wir nicht wussten, wie viel Zeit das Prozedere mit der Mietwagenrückgabe in Anspruch nehmen würde – wir hatten sowas ja schließlich vorher noch nie alleine gemacht. (auf unserer Südafrika-Rundreise 2011 hat sich zum Glück mein Stiefvater um all das gekümmert) Letzendlich kann ich nur sagen – ihr könnt euch wirklich entspannen, was das ganze angeht – zuminest wir haben bei Alamo diese Erfahrung gemacht. So fuhren wir der Beschilderung am Flughafen nach Richtung „Car Returns“ und reihten uns hinter zwei Autos, die noch vor uns standen, ein. Nicht mal 5 Minuten später wurden wir schon von einer netten Mitarbeiterin betreut, die uns fragte ob alles in Ordnung gewesen sei und während wir unser Gepäck ausluden, einmal ums Auto herumlief um nach „groben“ Schäden zu schauen. Quittung für die Rückgabe ausgehändigt – zack fertig!

Noch super überrascht von der schnellen und unkomplizierten Abwicklung machten wir uns auf den Weg zum Flughafenterminal – in Miami ist die Autovermietung etwas ausgelagert, man erreicht sie allerdings vom Terminal aus direkt mit dem Skytrain – kostenlos. Wer den Frankfurter Flughafen oder Dubai Airport kennt – ähnlich wie die Terminalbahnen hier, nur von der Strecke etwas länger. Wir haben auch im Nachhinein – bis auf die „toll by plate“ Rechnung –  nichts mehr bezüglich des Mietwagens gehört, also wirklich alles super gelaufen mit Alamo. Können wir wirklich weiterempfehlen.

Das Check-Inn am Flughafen verlief auch unkompliziert an einem „Selfservice-Schalter“, so dass wir anschließend bis zum Boarding noch gemütlich frühstücken konnten. Langsam stellte sich unsere Vorfreude auf die noch bevorstehende Woche ein – eine Woche nicht Autofahren, nicht jeden Tag Kofferpacken. Morgens am Frühstücksbuffet bedienen und einfach in den Tag hineinleben – sich um nichts kümmern müssen. So schön letzendlich die letzten zwei Wochen waren, wir waren so froh noch diese Zeit zum entspannen und herunterfahren zu haben. Mehr zu unserem Aufenthalt in Jamaica erfahrt ihr im nächsten Blogbeitrag – ich kann nur vorab schon mal erwähnen – wir waren wirklich sehr faul! 🙂 #shameonus – aber es war trotzdem eine wunderbare Zeit!

Bis ganz bald Ihr Lieben und wunderbare Grüße

Eure Anni

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s